Die Idee des Ernährungsrates ist schon weiter in Toronto und Kopenhagen, Freiburg und Köln:

  • Alle Menschen ernähren sich, immer mehr Menschen nehmen Ernährung in den Blick, weil sie spüren: Das geht besser.
  • Unser Ernährungssystem (= vom Acker auf den Teller und wieder zurück) ist unter Druck: Klima und Böden, Wirtschafts- und Sozialstrukturen haben Auswirkungen, wie gut und sicher die Ernährung auch in der Region gestaltet werden kann.
  • Dafür braucht es mehr Miteinander: Zu den Runden Tischen des Ernährungsrates Rhein-Neckar kamen seit dem Start 2019 sowohl Erzeuger und Verarbeiter, als auch (Groß-)Händler und Verbraucher: Biobauern und Edeka-Händler, Umweltministerin und Wirtschaftsförderer, Imkerin und Caterer, Sozialdezernentin und Solawi-Engagierte, …
  • Ziel: voneinander und miteinander lernen. Dadurch praktische Initiativen starten.

Drei Schwerpunkte für 2021/22

  • Zunächst haben wir drei Schwerpunkte in den Blick genommen:
    (1)
    Boden & Ressourcen: Essbare Stadt =
    auch in der Stadt Lebensmittel anpflanzen, nicht nur in Klein- und Gemeinschaftsgärten, auch in Parks und öffentlichen Grünflächen. Ziel: Leute verstehen, dass es die Paprika nicht nur im Supermarkt gibt, sondern auch vor der Haustür.
    (2)
    LebensMittelPunkte / House of food =
    in Kopenhagen fördert das House of food regionale Gemeinschaftsverpflegung, die Konzepte sind von Stadt zu Stadt verschieden. Ziel ist immer: gute Ernährung in den Mittelpunkt stellen. Seit Frühjahr 2020 ist die Idee einer „Markthalle plus“ im Gespräch = eine Markthalle mit attraktiven Events und Angeboten zur Ernährungsbildung. Als weitere Facetten konzipieren wir derzeit lokale LebensMittelPunkte = tauschen uns dazu mit anderen Kommunen / Regionen aus und stimmen uns mit möglichen Kooperationspartnern ab.
    (3)
    Genuss und Ernährungsbildung: In diesem Schwerpunkt befassen wir uns unter anderem damit, wie gute Ernährung auch für Menschen mit kleinem Geldbeutel möglich ist. Auch um Gemeinschaftsverpflegung kann es in diesem Themenschwerpunkt gehen.

Aktueller Überblick → www.Konzept.Ernaehrungsrat-Rhein-Neckar.de

Visionierungsprozess =
Ernährung ist immer auch politisch – und geht damit über das Denken einzelner Partei und Interessensträger hinaus. Das erfordert einen Ansatz, der mehr Menschen einbezieht, um eine Idee für ein stabileres Ernährungssystem auf den Weg zu bringen. Deswegen sind konstruktive Menschen aus Behörden, Unternehmen und Zivilgesellschaft eingeladen – kurz: alle, die sich ernähren. Mehr → www.Vision.Ernaehrungsrat-Rhein-Neckar.de

Derzeit ist der Ernährungsrat im Aufbau: Initiiert von Jens Flammann engagieren sich etwa 30 bis 40 Menschen in loser Abstimmung und halbjährlichen Plenen, um das Thema in die Region und verschiedene Institutionen zu tragen. Die formelle Vereins-Gründung ist in Vorbereitung für 2021. Wichtiger ist uns, zunächst jene Vielzahl ganz verschiedener Menschen zusammenzubringen, die für Wirkung wichtig sind.

Einladung zum Mitwirken

Derzeit suchen wir in allen Bereichen konstruktive Menschen, die ihre Leidenschaft und Talente für dieses lebenswichtige Themen einbringen möchten. Kontakt: Jens Flammann, → E-Mail, Fon 0621 483 483 93

 

Terminüberblick zum Thema → hier