Erlebnisorte Rhein-Neckar

3. Hof-Flohmärkte Lindenhof 25. Juli 2020: Feedback

Wer für die nächsten Hof-Flohmärkte eingeladen werden möchte, kann sich eintragen auf → www.Einladungen.Erlebnisorte.de.

Die 3. Hof-Flohmärkte Lindenhof liegen hinter uns: Was lief gut, was könnte einfacher oder besser gemacht werden?

video

Um beim nächsten Mal noch besser zu werden, freuen wir uns über Feedback „in Windstärke 12“! So können wir mit- und voneinander lernen. Eingehende Rückmeldungen sortieren wir nach dem Prinzip „Start – Stop – Continue“ (die Liste wird fortlaufend ergänzt):

> Start

  • Über Flyer und facebook hinaus, weitere Einladungskanäle nutzen (facebook und andere Medien sind unzuverlässig und werden immer weniger genutzt; vorgeschlagen wurden auch interne Gruppen, um vertrauensvoll kommunizieren zu können; technische Umsetzung wäre zu klären, zudem: nur wer face2face gut kommunizieren kann, kann dies auch virtuell = gute Gelegenheit für Nachbarschaften).
  • Überlegen, was die Höfe über die Flohmärkte hinaus noch anbieten können: Musik, Nachbarfest, …
  • Vorgeschlagen wurde, den Erlös an Ständen freiwillig für förderwürdige projekte (Obdachlose, …) einzusetzen.
  • Aufwand in der “Zentrale” reduzieren oder Einkommensquellen erschließen, um Arbeitsaufwand / Kosten zu decken.
  • Damit die Hof-Anbieter gute Stimmung behalten, deutlich machen, dass bei Hof-Flohmärkten immer ‘mal wieder Menschen vorbeiflattern, jedoch nicht ein kontinuierlicher Besucherstrom erwartet werden darf (sonst leidet die Stimmung und damit der Umsatz).
  • Flohmarkt-Hof-Anbieter noch mehr ermuntern, sich mit Nachbarn im Haus und in der Straße zusammenzuschließen, weil dann attraktive “Hof-Cluster” entstehen, wohin die Leute gerne kommen.
  • Repair café, kommunale Abfallwirtschaft und ähnliche Institutionen verstärkt einladen / einbeziehen.
  • Deutlich machen, dass eine Anmeldung dazu verpflichtet, seinen Hof-Flohmarkt anzubieten (ein Hof hatte einen Rückzieher gemacht, diesen jedoch nicht kommuniziert = frustrierend für die Besucherschaft, die den Weg vergeblich gemacht hat = drückt die Stimmung auch für andere Flohmarkt-Höfe).
  • Stadtverwaltung über Hof-Flohmärkte und Regeln informieren, damit diese kundig Auskunft darüber geben kann.
  • Überlegen, wie auch Flohmarkt-Besucherinnen und -Besucher ihren fairen Beitrag leisten dürfen und können: Bisher engagieren sich etwa 50 Menschen dafür, dass ca. 1.000 Kunden einen entspannten Tag haben. Erfahrungsgemäß sind diese Menschen so dankbar, dass sie etwas zurückgeben möchten – sofern sie das schnell, einfach und spontan erledigen können (Überschlagsrechnung: wenn 10% von 1.000 Mitwirkenden / Teilnehmenden im kommenden Jahr jeweils 5 Leute einladen, haben wir weniger Streuverlust und mehr passende Besucher; wenn 50% der Flohmarkt-Besucherinnen und -Besucher einen fairen Beitrag von jeweils 4 Euro leisten, steht die FInanzierung der Hof-Flohmärkte – ohne dass die Anbieter zusätzlich zu ihrer Zeit und Kraft auch noch Geld beitragen müssten…).

> Stop

  • Trittbretter-Fahrer stoppen: Zwei Anbieterinnen hatte nach eigenen Angaben nicht mitbekommen, dass sie sich bei uns anmelden sollten. Das kann riskant für alle werden, weil wir diese Mitwirkenden nicht informieren können.
  • “Zu verschenken”-Hinterlassschaften (siehe Bild) stoppen, wenn sie als Müllablagerung wirken könnten.

> Continue

  • Vorbereitungstreffen wurde als förderlich erlebt: weiterführen!
  • Entspannte Stimmung weiterhin fördern – allerdings auch auf Hygieneregeln für Lebensmittel hinweisen.
  • Flohmarkt-Anbieter weiterhin einbinden in das Verteilen von Einladungs-Flyern und weitere Einladungs-Aktionen (auch über die bisherigen Kanäle hinaus).
  • Alle Orientierungsplakate konnten wir nach den Flohmärkten wieder einsammeln = beim nächsten Mal wiederverwenden + kein Ärger mit Anwohnern / Behörden.
  • Mehr Flohmarkt-Höfe gewinnen: Bei Kosten von ca. 2.000 Euro (Einladungen, Plakate, Organisation) und Kostenbeiträgen der Flohmarktakteure von 715 Euro bleibt ein Defizit. Wir müssen eine Lösung finden, Aufwand und Nutzen fair zu verteilen.
    [Lösung: Damit weiterhin möglichst alle mitmachen können, sollen die Ausgaben weiterhin gering gehalten werden; gleichzeitig wollen wir Einnahmen dadurch steigern, dass mehr Höfe teilnehmen. Wünschenswert wäre zudem, wenn Unterstützer / Sponsoren eingeladen werden können. Noch keine Lösung haben wir, wie Flohmarkt-Besucher ihren Beitrag leisten können.]

Feedback ist eine wichtige Gelegenheit, damit wir besser werden können. Danke an alle, die Ihre Sicht der Dinge und konstruktive Verbesserungsvorschläge beitragen! Ergänzungen bitte mailen an → Jens Flammann